Crash-Diät vs. Gesund abnehmen

ic share 24px
Teilen
Eine Person steht auf einer Waage, hält in der einen Hand einen Teller mit einem Burger und in der anderen eine Schüssel mit Gemüse und überlegt, welches Essen sie auswählen soll.

Crash-Diäten versprechen schnelle Abnehmerfolge und stehen damit im Gegensatz zum gesunden, nachhaltigen Abnehmen. Warum das so ist und wie dein Körper auf diese spezielle Ernährungsform reagiert, zeigen wir dir im folgenden Artikel.

Was ist eine Crash-Diät?

Eine Crash-Diät ist eine Ernährungsweise, bei der die Kalorienaufnahme drastisch reduziert wird, um in einem kurzen Zeitraum (wenige Tage bis einige Wochen) schnell an Gewicht zu verlieren. Dem Körper werden sehr viel weniger Kalorien zugeführt, als er benötigt und er wird gezwungen, seine Energiereserven anzuzapfen.

Welche Diäten zählen zu einer Crash-Diät?

Alle Diäten, die den Anwendern anweisen, nur eine bestimmte Menge an Kalorien über eine bestimmte Zeit zu sich zu nehmen, können als Crash-Diät bezeichnet werden. Dazu gehören Mono-Diäten, in denen überwiegend nur ein Lebensmittel oder Produkt gegessen werden soll, z. B. die Kohlsuppendiät, Ananas-Diät und Reis-Diät.

Eine Person in einem gelben Hemd hält eine Gabel und ein Messer in der Hand und sitzt an einem Tisch mit einem Teller, auf dem drei Stücke Brokkoli und eine Kirschtomate liegen. Hinter ihnen befindet sich eine Küche mit Regalen und Utensilien.

Was passiert bei einer Crash-Diät mit meinem Körper?

Während einer Crash-Diät wird die Kalorienzufuhr heruntergeschraubt. Der Körper soll damit gezwungen werden, seine Fettreserven anzuzapfen, um die notwendige Energie zu erhalten. Das ist die Theorie. Leider sieht die Praxis anders aus. Wie der Körper auf eine Crash-Diät reagiert, zeigen wir dir im folgenden Abschnitt:

Der Körper benötigt Energie

Und die holt er sich nicht aus den Fettreserven, sondern er nimmt dafür die Kohlenhydrate, weil sie schneller verfügbar sind.

Wasserverlust

Der Körper speichert Kohlenhydrate in Form von Glykogen. Bei einer Crash-Diät wird also zuerst Glykogen abgebaut. Weil dieses zu 80 % aus Wasser besteht, verlierst du sehr viel Wasser, aber kein Fett.

Abbau von Muskelmasse

Wenn die Kohlenhydrat-Speicher leer sind, muss sich der Körper an anderer Stelle die benötigte Energie beschaffen und dafür nutzt er die Muskeln. Zum einen verbrauchen Muskeln Energie, die der Körper gerade nicht hat. Zum Anderen enthalten Muskeln wichtige Proteine, die dringend benötigt werden, um die Körperfunktionen am Laufen zu halten.

Verlangsamter Stoffwechsel

Der Körper stellt sich auf die neue Lebenssituation ein und drosselt seine Funktionen. Somit wird auch der Stoffwechsel verlangsamt und dein Grundumsatz sinkt. Das bedeutet, dass der Körper insgesamt viel weniger Kalorien benötigt, um sich am Leben zu halten.

Der Körper schaltet auf Hungermodus

Eine Crash-Diät stellt für den Körper eine Notsituation dar und deswegen fährt er alle Funktionen auf ein absolutes Minimum hinunter, damit er über einen gewissen Zeitraum überlebensfähig bleibt. Dabei lagert er Fett ein, um die überlebenswichtigen Organe zu schützen. Er verbrennt immer weniger Kalorien. Am Ende sind es nur so viele, wie du ihm zuführst.

Was sind mögliche Folgen einer Crash-Diät?

Eine Crash-Diät hinterlässt bereits Spuren, auch wenn du noch mitten dabei bist. Höchstwahrscheinlich wirst du auf der Waage schnell ein paar Pfunde purzeln sehen, aber der Preis dafür ist hoch. Denn während dein Körper auf Sparflamme arbeitet, fühlst du dich müde, antriebslos, schlapp und bist dazu auch noch schlecht gelaunt

Dein Immunsystem wird schwächer, weil ihm die Nährstoffe und Vitamine fehlen, um Krankheitserreger abzuwehren. 

Es können Mangelerscheinungen auftreten, wie z. B. trockene Haut (Zinkmangel), rissige Fingernägel (Selenmangel) oder Blässe im Gesicht (Eisenmangel).

Eine Crash-Diät führt dazu, dass Fette aus dem Körper und der Leber mobilisiert werden. Sie gelangen durch den Blutkreislauf ins Herz und werden dort eingelagert, wodurch der Herzmuskel verfetten kann.

Eine Frau sitzt an einem Küchentisch mit einem Laptop vor sich. Sie hat ihre Hand an den Kopf gelegt und sieht gestresst aus. Auf dem Tisch liegen verschiedene Gemüse- und Obstsorten.

So eine Form der Ernährungsweise kann auch dazu führen, dass dir die Freude am Essen genommen wird. Denn während einer Diät wird dein Essverhalten ausschließlich von einem bestimmten Plan gesteuert – das intuitive Essen wird dabei gänzlich eingestellt.  

Es geht aber noch weiter. Auch nachdem du die Crash-Diät durchgezogen hast, sind die Folgen noch zu spüren. Dein Körper hat eine harte Zeit hinter sich gebracht – er musste leiden und hungern. Das merkt er sich und ist für den nächsten Notfall besser vorbereitet. Das bedeutet: Jede Energieform, die ihm zugeführt wird, speichert er sich und bildet Fettpolster.

Da haben wir ihn, den berühmten Jo-Jo-Effekt. Et voilà! Du wiegst nach deiner Diät mehr als vorher.

Hat die Crash-Diät auch Vorteile?

Wir würden dir hier gern ein paar Punkte aufführen, aber die gibt es nicht. Nur in einem absoluten Notfall solltest du zu einer Crash-Diät greifen. 

Wenn du innerhalb von zwei Wochen unbedingt ein paar Kilos abnehmen möchtest, kannst du darauf zurückgreifen, aber empfehlen würden wir dir das trotzdem nicht. Bei so einer extremen Ernährungsweise überwiegen einfach die Nachteile und du schadest nur deinem Körper und deiner Gesundheit.

Person mit gepunkteten Socken steht auf einer Waage, mit Obst und Gebäck und einem Maßband neben der Waage.

Gesundes Abnehmen im Vergleich

Crash-Diäten sollten auf gar keinen Fall in die Kategorie “Gesundes Abnehmen” einsortiert werden, denn mit dieser Ernährungsform nimmst du vielleicht ab, aber weder gesund noch nachhaltig. Und das ist doch dein eigentliches Ziel: Du möchtest (viel) Gewicht verlieren, ohne deinen Körper zu schaden, und dieses über mehrere Jahre halten.

Passend zu diesem Thema haben wir einen extra Beitrag geschrieben, der die Frage klärt, ob es möglich ist, schnell und gleichzeitig gesund abzunehmen. Schau gern mal rein! Dort nennen wir dir auch Faktoren, die dein Gewicht beeinflussen und zeigen Fehler, die du beim Abnehmen vermeiden solltest. 

Auf gesunde Weise Gewicht zu verlieren bekommst du nämlich nicht mit Diäten hin, sondern mit einer Ernährungsumstellung. Die führt dazu, dass du mögliche Kalorien- und Zuckerbomben aus deinem Speiseplan eliminierst. Damit verliert dein Körper zwar langsam, aber auf natürliche Weise Gewicht. Wenn du dann noch mehr Bewegung in deinen Alltag einbaust, geht’s noch schneller.

Fazit

Mit einer Crash-Diät nimmst du vielleicht ab, aber nicht gesund. Deswegen würden wir dir davon abraten, irgendeine dieser Diätformen durchzuführen. Gewicht auf gesunde Weise zu verlieren, schaffst du nur mit einer langfristigen Ernährungsumstellung. Dafür findest du auf unseren Internetseiten viele Lebensmittel (Superfoods!), Tipps und leckere Rezepte, die dir den Einstieg erleichtern und dich beim Abnehmen unterstützen. 

Lust auf gesunde Rezepte?

Knackiger Brokkoli-Salat

Knackiger Brokkoli-Salat

Ein leckerer Sommersalat. Knusprig, knackig und voller gesunder Ballaststoffe die dich leicht und trotzdem lange sättigen.
Mehr erfahren
Knusper Joghurt Rezept

Knusper-Joghurt

Dinkelflakes knuspern lecker im Mund und enthalten gute Kohlenhydrate, die dich vor Energie strotzen lassen.
Mehr erfahren
Haferflocken Kekse mit Joghurt

Einfache Haferflocken Kekse mit Joghurt

Du hast mal wieder Lust auf etwas Süßes? Oder möchtest mit deinen Kindern oder Enkeln backen?
Mehr erfahren
Süßkartoffel aus dem Ofen

Süßkartoffel aus dem Ofen

Dieses Gericht benötigt etwas mehr Backzeit, ist also eher für ein Wochenende geeignet.
Mehr erfahren